Spartipps für mehr Abenteuer – Teil 8

Sparen auf Reisen

Dies ist vorläufig der letzte Spartipp meiner Blogpostreihe. Es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten zu sparen, auf die ich auch immer wieder eingehen werde, aber erst einmal nicht mehr in Form von ausführlichen Spartipps. Ich hoffe du hast einige meiner Tipps umgesetzt und schon viel Geld für dein nächstes Abenteuer gespart. Damit du für die kommenden Abenteuer, Reisen und Ausflüge nicht zu viel Geld ausgeben musst, gebe ich dir heute Tipps, wo du gute Informationen zum günstigen Reisen findest. Du wirst in diesem Spartipp viele Links zu anderen Blogs und Seiten finden. Ein paar Tipps kommen natürlich auch wieder aus meinem eigenen Erfahrungsschatz. Zum Schluss gibt es noch eine Motivationshilfe in Form von … Lass dich überraschen!

 Spartipp

Spartipp#8

Günstig oder kostenlos von A nach B

Wenn du unterwegs viel sehen möchtest und nicht immer am gleichen Ort verweilen willst, musst du irgendwie von A nach B kommen. Du solltest dir schon vor Antritt deiner Reise Gedanken machen, welches Budget du für die Fortbewegung hast und welche Verkehrsmittel vor Ort verfügbar sind. Nicht jeder Ort verfügt über einen Bahnhof und mancherorts ist so wenig Verkehr, dass du nur schwer jemanden finden wirst, der dich mit an dein gewünschtes Ziel nimmt. Bist du bei der Wahl deines nächsten Ziels flexibel, sind deine Chancen natürlich besser. Aber welche Möglichkeiten hast du überhaupt, die nicht all zu teuer sind?

 

Trampen

Die günstigste Art des Reisens ist das Trampen. Daumen raus und hoffen, dass jemand anhält und dich ein Stück mitnimmt. Ich habe das 2014 in Irland zum ersten Mal gemacht und es war eine tolle Erfahrung. Die Menschen, die angehalten haben, waren sehr nett und es gab keinerlei Probleme. Allerdings hatte ich auch meinen Freund dabei. Alleine hätte ich mich das glaube ich nicht getraut. Da bin ich dann doch etwas ängstlich. Da ich selbst noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt habe, möchte ich euch ein Buch von einem Blogger empfehlen, der von Leverkusen über München bis in den Süden Italiens getrampt ist. Sein Budget für 6 Wochen: 500€. Er berichtet auch auf www.jannislife.de von seinen Reisen und gibt Tipps zum Trampen.

 

Fliegen

Flugzeug_Tragfläche

Reisen mit dem Flugzeug solltest du nur machen, wenn du weite Strecken zurücklegen musst. Innerhalb eines Landes gibt es meist günstigere Alternativen, die nicht so viel CO2 in die Luft blasen und oft auch flexibler sind. Solltest du aber doch einmal einen Flug buchen, vergleiche auf jeden Fall die Preise der verschiedenen Fluggesellschaften und Anbieter. Meistens gibt es gravierende Preisunterschiede bei nur geringen Unterschieden im Komfort. Du kannst besonders gut sparen, wenn dir Tag und Uhrzeit deines Abfluges egal sind. Das bedeutet vielleicht mitten in der Nacht aufzustehen, aber je komfortabler die Reisezeit desto höher oft auch der Preis. Eine gute Vergleichsplattform für Flüge ist Skyscanner*. Wenn dir dein Reiseziel relativ egal ist und du einfach nur raus willst um Abenteuer zu erleben, sind Seiten wie Urlaubsguru und Urlaubspiraten eine tolle Anlaufstelle um an günstige Angebote zu kommen. Die Betreiber machen den ganzen Tag nichts anderes als nach Reise-Schnäppchen für dich zu suchen. Wenn du mal einen richtig verrückten Tag hast, kannst du auch via Blind Booking einen Flug ins Ungewisse buchen. Du erfährst erst nach der Buchungsbestätigung wo es hingeht, aber weißt schon vorher wie viel du für den Flug bezahlen wirst. Bisher habe ich mich noch nicht getraut. Schreib mir auf jeden Fall, wenn du das ausprobierst!

 

Mitfahrgelegenheiten

In Europa kannst du super mit Mitfahrgelegenheiten reisen. Du kommst relativ schnell und komfortabel von einem Ort zum anderen und zahlst deutlich weniger, als würdest du das eigene Auto nehmen. Schön ist auch, dass du während der Fahrt jemanden hast mit dem du dich unterhalten kannst. So geht die Zeit schneller herum und du lernst gleichzeitig noch interessante Menschen kennen. Bisher habe ich dieses Angebot nur innerhalb Deutschlands genutzt, aber eine Freundin ist auch schon bis nach Barcelona mitgefahren und war sehr zufrieden. Es kommt natürlich immer auf den Fahrer an, wie angenehm die Reise wird, also schau dir die Bewertungen genau an, bevor du entscheidest wo du mitfahren möchtest. Es gibt verschiedene Portale. Ob es dort große Unterschiede für dich als Mitfahrer gibt, liegt wohl eher an den Fahrern als am Portal selber. Mir gefällt Blablacar sehr gut, da es noch nicht so kommerziell ist, wie manch andere Plattform und es auch in anderen Ländern existiert. Das ist aber wirklich Geschmacksache.

 

Auto oder Roller mieten

Bali_Roller

Je nachdem wo du dich herumtreibst kannst du auch günstig ein Auto oder einen Roller für deine Tagestouren oder auch für die gesamte Reise mieten. In Europa ist das meist relativ teuer, aber auch hier kannst du Glück haben und ein Schnäppchen machen. Roller sind vor allem in Asien sehr beliebt und auch nicht teuer. Conni hat auf Planetbackpack einmal aufgelistet worauf du beim Mieten eines Rollers achten solltest.

 

Laufen

Es sind nur 10km bis in die nächste Stadt? Dann schnappe dir deinen Rucksack (der hoffentlich nicht mehr als 15kg wiegt) und laufe los. Deine Füße tragen dich weiter als du glaubst. Du wirst viel mehr sehen, als wenn du mit irgendwelchen motorisierten Verkehrsmitteln unterwegs bist. Du wirst Menschen treffen und die Gelegenheit bekommen, das wirkliche Leben des Landes, das du bereist, kennenzulernen. Das Beste daran ist, dass es völlig kostenlos ist. Du tust deinem Körper, deiner Umwelt und deiner Seele etwas Gutes und das ganz ohne Geld auszugeben.

 

Fahrrad

Fahrräder kannst du in vielen Ländern mieten. In manchen Teilen der Welt ist es vielleicht sogar günstiger ein Rad zu kaufen und es nach deiner Reise wieder zu verkaufen. Du bist recht schnell unterwegs, kannst aber jeder Zeit anhalten um die Aussicht zu genießen oder dich mit Menschen, die deinen Weg kreuzen, unterhalten. Wenn du mal eine richtige Fahrradreise machen möchtest, solltest du dich unbedingt bei Travel by bike umsehen. Dort findest du Tipps rund um Radreisen.

 

Unterkunft und Ernährung

Die Preise von Unterkünften und Lebensmitteln schwanken weltweit sehr stark. Ich kann nicht pauschal sagen, dass du in Hostels übernachten und in Restaurants essen oder lieber ein Zelt aufschlagen und selber kochen solltest, wenn du Geld sparen möchtest. Vielleicht hast du auch ganz andere Ansprüche als ich an dein Zuhause auf Zeit und deine Ernährung .

 

Hostel? B&B? Camping?

Vergleiche am besten die verschiedenen Möglichkeiten, die du in dem entsprechenden Land hast. Gibt es Hostels oder B&B (Bed and Breakfast)? Kannst du vielleicht per Couchsurfing bei jemandem übernachten? Ist es erlaubt einfach irgendwo zu zelten? Wenn du länger in einem Ort bist kann es sich auch lohnen eine Wohnung zu mieten. Auch in Hostels bekommst du oft Rabatt, wenn du für längere Zeit dort bleibst und schon vorab buchst. Tolle Tipps und Alternativen zum Hostel findest du auch bei Anne von Going vagabond.

 

Geringe Lebenshaltungskosten

Es ist natürlich auch wichtig zu wissen, wie teuer das Leben vor Ort sein wird. Was kosten Lebensmittel? Wie teuer sind Hygieneartikel? Wie hoch sind die Mietpreise? Auf Eardex findest du viele dieser Informationen zu allen Ländern. Es werden tolle Bespiele angezeigt und die Seite errechnet dir sogar das Tagesbudget für einen Touristen oder einen Backpacker. Und nebenbei gibt es noch ein paar zusätzliche Infos zu den einzelnen Ländern. Ich habe die Seite erst vor ein paar Tagen entdeckt, aber ich bin total begeistert und werde jetzt häufiger dort Recherchen betreiben. Ich habe mir die Preise stichprobenartig von Freunden bestätigen lassen, die schon in den Ländern gelebt haben und die Angaben sind wirklich ziemlich genau.

 

All inclusive Tipps

Auf dem Flocblog von Florian findest du eine eigene Kategorie zum Sparen auf Reisen. Die Tipps solltest du dir auf jeden Fall durchlesen, wenn du auf deiner nächsten Reise sparen möchtest, ohne etwas zu verpassen.

 

Motivationshilfe

Dir fehlt noch immer die richtige Motivation zum Sparen? Du weißt noch nicht wo die Reise hingehen soll oder weißt nicht, was es da draußen alles zu entdecken gibt? Oder möchtest du einfach etwas träumen? Dann solltest du dir unbedingt die folgenden Seiten ansehen!

 

Der Blog Somewhere Else geht bald online und ich freue mich schon riesig dort bald mehr über Yvonnes Reisen zu erfahren. Bis dahin könnt ihr euch schon einmal auf ihrer Instagram-Seite inspirieren lassen. Es lohnt sich!

 

Auch bei Feli von Travelicia findest du immer wieder tolle Fotos und Berichte ihrer Reisen, die zum Sparen und Nachmachen motivieren.

 

Wenn du gerne durch Deutschland wandern möchtest, kommst du an den Wanderberichten von Sarah auf verwandert.de nicht herum. Sie reist mit einem Mini-Pony durchs Land und entdeckt dabei viele schöne Orte in Deutschland.

 

Minimalisch auf Instagram

Ich habe mich von den vielen tollen Fotos anstecken lassen und auch ein Profil bei Instagram erstellt. Dort werde ich nach und nach ein paar ältere Fotos hochladen, aber natürlich auch immer wieder neue Bilder, damit du siehst was ich mache, wenn ich nicht gerade Blogposts schreibe. Besuche mich auf Instagram und hinterlasse mir einen Kommentar zu meinen Bildern.

 

Ende der Spartippreihe

Schau dich auf den Seiten um, die ich hier empfehle. Du wirst viele großartige Tipps finden, die dir beim Sparen auf Reisen helfen. Vielleicht stellst du sogar fest, dass du gar nicht so viel Geld brauchst wie du dachtest und kannst dein Sparziel noch schneller erreichen als erwartet. Fest steht, dass du jedes Ziel erreichen kannst, wenn du dich an die Spartipps hältst und deine Motivation nicht verlierst. Die Spartippreihe findest du bald als eigene Kategorie im Hauptmenü, damit du immer darauf zurückgreifen kannst. Ich habe auch noch eine kleine Grafik erstellt, die du auf meiner Instagram-Seite findest. Sie soll dir dabei helfen, dich immer an die einzelnen Spartipps zu erinnern. Druck sie dir einfach aus!

 

Wohin soll deine Reise gehen?
zum Spartipp #7
zum Spartipp #1
*Dieser Link ist ein sogenannter Affiliate-Link, der dich auf eine von mir ausgewählte Seite (z.B. Amazon oder Skyscanner) führt. Wenn du dort etwas bestellst, nachdem du auf meinen Link geklickt hast, bekomme ich eine kleine Provision, die mir hilft, dieses Blog aufrecht zu erhalten. Es handelt sich hierbei um Produktempfehlungen, die ich auch geben würde, wenn ich keine Provision bekäme. 100% meine Meinung.

15 Comments

  1. Hi Silke,

    super Tipps!
    Hab auch noch was für dich zum Thema günstig von A nach B: Preisfehler.

    Ich habe dazu mit Freunden einen eigenen kleinen Crawler gebaut, der Preisfehler findet und schnell & kostenlos per eMail informiert bevor der Fehler behoben oder ausgebucht ist:
    http://errorfarealerts.com

    LG

  2. Hallo Silke,

    ich habe noch ein kleine Ergänzung zu deinem Spartipp #8 … und zwar Rabatte und Gutscheine, die sich in touristischen Gebieten nahezu überall finden lassen. OFFLINE!

    Auf meinem Blog erkläre ich kurz wo man alles Gutscheine und Rabatte finden kann. Vielleicht ja auch eine Inspiration die Augen auf Reisen aufzuhalten.

    Ich wünsche dir ein sonniges Wochenende. Viele Grüße, Torsten …

  3. Toller Artikel mit richtig guten Tipps. Da werde ich sicherlich das ein oder andere von umsetzen.

  4. Liebe Silke,
    du hast wirklich eine tolle Sammlung zusammengestellt!
    Bei Unterkünften schaue ich auch gerne bei Airbnb, dort hatte ich schon Unterkünfte vom WG-Zimmer mit netter Mitbewohnerin in Melbourne über eine komplette Wohnung in Buenos Aires bis zum Camper auf Maui.

    Vielen lieben Dank auch für die Erwähnung, die Vorbereitungen für den Launch laufen auf Hochtouren :)

    Lieben Gruß
    Yvonne

    • Silke

      7. April 2015 at 12:54

      Hallo Yvonne,
      danke für den Tipp mit Airbnb! Ich dachte, man könnte dort nur ganze Wohnungen mieten. Ein Camper auf Maui klingt deutlich abenteuerlicher als eine Wohnung auf Maui 😉 Du hast offensichtlich viel zu berichten. Wir dürfen also sehr gespannt auf den Launch von somewhereelse.de sein.
      Lieben Gruß
      Silke

  5. Hey Silke,
    toller Artikel, tolle Tipps!
    Vielen Dank auch für die Erwähnung :)

    Liebe Grüße
    Jannis

    • Silke

      4. April 2015 at 9:18

      Hi Jannis!
      Danke. Beim Thema Trampen kommt man nicht an dir vorbei, wenn man es richtig machen will

  6. Ich habe schonmal das Blindbooking von germanwings ausprobiert. Man kann schon einige Reiseziele ausschließen, denn man gibt ja Abflugstag und Rückreisetag an. Wenn man dann nochmal in den Flugplan der Airline schaut fallen meistens schon einige Städte raus, die nicht täglich angeflogen werden. Wir haben damals „Osteuropa“ gebucht und Zagreb gegen 5€ Aufpreis ausgeschlossen, da es zu der Zeit damals Unruhen gab. Budapest ist es dann geworden und wir haben es nicht bereut.

    • Silke

      2. April 2015 at 9:07

      Hallo Marlen,
      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Der Tipp, sich den Flugplan der Airline anzusehen, ist echt gut. Wenn wir mal Abstand von unserem Wohnmobil brauchen, werden wir das bestimmt mal ausprobieren.
      LG
      Silke

Schreib einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

*

© 2017 minimalisch.de

Theme by Anders NorenUp ↑